• DE

Tauchmedizin

Tauchmedizinische Untersuchungen und Beratungen für Sport- und Berufstaucher

Praxis für Tauchmedizin Bad Kreuznach, Rheinland Pfalz

Tauchmedizinische Untersuchungen nach nat. & int. Standards / GTÜM, ÖGTH und DAN

Tauchtauglichkeituntersuchungen für Sporttaucher & Berufstaucher

Alle Untersuchungen aus einer Hand NUR 1 TERMIN NÖTIG!

 

 

In unserer Praxis werden tauchmedizinische Untersuchungen und Beratungen für Sport- und Berufstaucher (incl. Feuerwehr-Atemschutz G 26, G 31) durchgeführt.

 

Das Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter abhängig. Die GTÜM empfiehlt die Untersuchung:

  • alle 2-3 Jahre, wenn Sie unter 40 Jahre alt sind
  • jedes Jahr, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind
  • Wettkampftaucher sollten altersunabhängig jährlich untersucht werden
  • dies gilt auch, wenn Sie in der Zwischenzeit ernsthaft erkrankt waren

Eine sorgfältige und von einem fachkundigen Arzt durchgeführte taucherärztliche Untersuchung ist lebenswichtig.

 
Wichtig für jede Tauchtauglichkeitsuntersuchung:

Das sollten Sie unbedingt mitbringen

Das sollten Sie zu jeder Tauchtauglichkeitsuntersuchung mitbringen:

  • Ihr Logbuch und
     
  • das Ergebnis der letzten Tauchtauglichkeitsuntersuchung
     
  • Fragebogen Medizinische Vorsorgeuntersuchung
    bitte ausdrucken, Seiten 1 + 2 vollständig ausfüllen und unterschrieben mitbringen
    [ .. PDF hier zum Download
     
  • Tauglichkeitszertifikat bitte ausdrucken, Name auf beiden Seiten eintragen und mitbringen
    [ .. PDF hier zum Download

 
Bei geplanten Tauchreisen in tropische und subtropische Gebiete ist eine reisemedizinische Beratung sinnvoll und ggfls. Auffrischungsimpfungen. Vereinbaren Sie dies bei der Terminvergabe für Ihre Tauchtauglichkeitsuntersuchung mit und bringen Sie bitte auch Ihren Impfausweis zur Untersuchung mit.

(Bitte beachten Sie, dass diese Leistungen mit zusätzlichen Kosten verbunden sind)

 
Umfang einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Art und Umfang der Untersuchung und damit auch die Kosten richten sich nach den notwendigen technischen Untersuchungen: Normalerweise sollte eine umfangreiche Erhebung der Krankengeschichte erfolgen:

  • eine vollständige körperliche Untersuchung,
  • ein Ruhe- und Belastungs-EKG (altersabhängig),
  • eine Lungenfunktionsuntersuchung
     
  • [nur fakultativ: Blut und Urinuntersuchung. (HB; Ery, Leuco, BSG, BZ nüchtern, Urin Comburtest).]

Lungenfunktionsprüfung

Das von uns eingesetzte Gerät zur Lungenfunktionsprüfung entspricht der modernsten Kategorie und erlaubt eine rasche und schonende Untersuchung. Die Untersuchung dauert ca. 5 Minuten und braucht keine weitere Vorbereitung. Bei akutem Bedarf können wir diese Untersuchung jederzeit auch ohne Anmeldung durchführen.

Sie stellen sich einfach neben das Gerät, bekommen eine Klemme auf die Nase und führen unter Anweisung unserer Helferinnen einige Atemmanöver durch ein kurzes Messrohr durch, die Daten werden direkt von Computer angezeigt, ausgewertet und ausgedruckt.

Bei der Lungenfunktion kann mit sehr empfindlichen Sensoren die Luftmenge in der Ausatemluft und die Fließgeschwindigkeit der Ausatemluft gemessen werden. Hierdurch kann häufig schon vor dem Auftreten schwerer Symptome eine Lungenveränderung diagnostiziert werden.
Bei wiederholten Messungen im Laufe der Therapie kann hiermit auch ein Therapieerfolg objektiv kontrolliert werden.

Insbesondere Erkrankungen wie Asthma, allergisches Asthma oder spastische Bronchitis können so sicher diagnostiziert und behandelt werden. Auch bei langjährigen Rauchern kann man häufig die Lungenveränderung so dokumentieren. Unverzichtbar ist die Lungenfunktion als wichtiges Kriterium der Tauchtauglichkeitsuntersuchung und vieler arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchungen.

Natürlich gehört sie auch zum Umfang unseres „Healthcheckups“. Vielleicht wollen Sie auch als Raucher einfach wissen, ob es jetzt nicht endlich höchste Zeit zum Aufhören ist!

Belastungs-EKG

Was ist das und wie wird ein Belastungs-EKG durchgeführt?

Das Belastungs-Elektrokardiogram (EKG) wird in meiner Praxis im Sitzen durchgeführt.

Der Patient tritt dabei wie beim Fahrradfahren zwei Pedale. Der Widerstand beim Treten wird stufenweise erhöht. Wenn bestimmte Werte für den Blutdruck und/oder die Herzfrequenz erreicht sind wird die Untersuchung beendet. Während der Ergometrie wird computergesteuert das EKG aufgezeichnet und der Blutdruck vollautomatisch in regelmäßigen Abständen gemessen. Grund für einen vorzeitigen Abbruch der Untersuchung können Beschwerden besonders Brustschmerzen, EKG-Veränderungen oder Erschöpfung des Patienten sein.

Wir benutzen moderne Saugelektroden, die nach dem EKG auf Knopfdruck wieder abfallen, so dass kein Rasieren oder Quetschen der Brust wie bei der altmodischen "Gummigürtelfixation" mehr notwendig wird. Allenfalls leichte "Tintenfischsaugspuren" werden sichtbar, die aber normalerweise nach spätestens 30 Minuten verschwunden sind.

Beurteilung:

Beim Belastungs-EKG beurteilt man Veränderungen der EKG-Kurven. Man erhält auch einen guten Eindruck vom Blutdruck- und Herzfrequenzverhalten. Außerdem stellt man die Leistungsfähigkeit des Patienten fest. Die EKG-Veränderungen, aber auch Beschwerden können auf einen Durchblutungsmangel der Herzkranzgefäße hinweisen. Dann sind weitere Untersuchungen erforderlich. Vor der Untersuchung muss der Patient Beta-Blocker und Kalziumantagonisten absetzen.

Bitte teilen Sie uns schon bei der Terminvergabe vor der Untersuchung die Medikamente mit, die Sie regelmäßig oder aktuell einnehmen oder kürzlich eingenommen haben.

Gründe für ein Belastungs-EKG

Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzens), Hypertonie (Bluthochdruck), Herzrhythmusstörungen (Unregelmäßiger Herzschlag, "Herzstolpern"), Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche), pulmonale Insuffizienz "Lungenschwäche").

Leistungsbeurteilung z.B. bei den meisten arbeits-medizinischen Vorsorgeuntersuchungen und Sporttauglichkeitsuntersuchungen (Z.B. Gerätetauchen). Das Belastungs EKG ist auch eine Standarduntersuchung bei dem allgemeinen Gesundheitscheckup.

Risiken eines Belastungs-EKG`s

Obwohl ernste Zwischenfälle bei dem Belastungs-EKG sehr selten sind (die Angaben aus verschiedenen Studien schwanken von 1 tödlichen Zwischenfall bei 52000 Untersuchungen bis zu 1 tödlichen Zwischenfall auf 644000 Untersuchungen), können durch die Belastung bei entsprechender Disposition ernste Zwischenfälle, wie z.B. Kammerflimmern auftreten. Wir sind für alle Fälle gerüstet mit Notarztkoffer, einem hochmodernen vollautomatischen Defibrillator und außerdem ist Ihr Arzt seit Jahren als Notarzt tätig.

 

Wünschenswert ist auch

  • mindestens zur ersten Untersuchung und
  • bei allen Tauchern über 40 Jahren

eine Röntgenuntersuchung der Lunge (Pflicht bei Berufstauchern).

Tauchtauglichkeit bei Kindern und Jugendlichen

Die Bewertung der Tauchtauglichkeit bei Kindern und Jugendlichen nehmen wir erst ab dem 14. Lebensjahr vor. Untersuchungen nur in Anwesenheit der Erziehungsberechtigten. Kosten nach Aufwand gemäss GOÄ.

Infos Tauchtauglichkeitsuntersuchungen bei Kindern

PDF zum Download

  • Elternmerkblatt Tauchtauglichkeit Kinder & Jugendliche
    [ .. PDF Download ]
     
  • Untersuchungsbogen Tauchtauglichkeit Kinder & Jugendliche
    [ .. PDF Download ]
     
  • Ärztliches Zeugnis Tauchtauglichkeit Kinder & Jugendliche
    [ .. PDF Download ]
     

Hinweis zur Kostenübernahme

Reise- Tauch- und Verkehrsmedizinische Leistungen sind grundsätzlich medizinische Wunschleistungen und erfolgen auf eigene Rechnung.

Es erfolgt die Bezahlung direkt bei Erhalt der Leistung (Bar, EC- oder Kreditkarte). Sie erhalten eine Rechnung ggfls. mit ausgewiesener Umsatzsteuer.

Die Krankenkassen können ggfs. im Rahmen der Kulanz ganz oder teilweise reisemedizinische Untersuchungen und Impfungen erstatten. Für die Kostenübernahme können wir weder eine Einschätzung noch eine Garantie abgeben und empfehlen deshalb dringend die Klärung mit Ihrer Krankenkasse vorab.

Bitte beachten Sie: Bestätigte Termine sind verbindlich.

Bei nicht erfolgter Absage bis 24 Stunden vor Termin wird eine Kompensationszahlung in Höhe der vereinbarten Leistung berechnet.